Auch das vierte PM Camp Berlin ist eine Un-Konferenz. Was das konkret bedeutet? Ein paar Antworten gibt es in einer Folge von vier Beiträgen: Zum Format, zu den Themen, zu den Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Heute geht es um die Frage:

Teil 2 – Was sind die Themen auf dem PM Camp Berlin?

Jedes Thema ist möglich! Jeder kann eigene Themen für Sessions vorschlagen!

freitag

Dabei kann beispielsweise ein Thema vom Kickstart-Workshop oder ein Aspekt eines Impulsvortrags zum Thema DIGITALISIERUNG aufgegriffen und vertieft bzw. weiterentwickelt werden. Und natürlich liegt es nahe, dass auf einem PM Camp vor allem auch über die aktuellsten Fragen und spannendsten Ansätze im Projektmanagement diskutiert und die neuesten Erfahrungen ausgetauscht werden:

Project Management Office/ PMO, Führung, Zertifizierung, Visualisierung, Controlling, Reporting, Projektportfoliomanagement/ PPM, Statusberichte, Meetings, Unternehmenskultur, Agilität, Scrum, Kanban, Lean, Critical Chain Project Management/ CCPM, Multiprojektmanagement/ MPM, Team, Zusammenarbeit, Projektstrukturplan/ PSP, PMBOK, PRINCE2, Planung, Schätzung, Prozesse, Organisation, noestimates, Pull-Prinzip, Management, Stakeholder, Investition, Tools, Kommunikation, Projektmarketing, Change Management, …

Es gibt aber immer auch ganz andere interessante Themen, die weit über den Projektmanagement-Kern hinaus gehen!

Es kommen also genau jene Themen auf die Agenda, die für die Anwesenden am jeweiligen Tag gerade wichtig und dringend und reif sind:

„BarCamp ist die Antwort auf verstaubte, trockene und frontal organisierte Konferenzen, deren genaue Inhalte, Abläufe meist nach monatelangem Vorlauf fest stehen.“ [Jolanta Anna Czagin]

Eine Session kann dabei aus einem kleinen Bericht über ein spannendes Projekt, aus einer offenen Diskussionsrunde, aus der Vorstellung einer neuen Methode mit interaktiver Übung, aus einem Spiel oder aus etwas ganz anderem bestehen: Immer wieder spannend sind zum Beispiel auch solche Sessions, in denen jemand eine Frage – zum Beispiel zu einem ungelösten Problem aus einem aktuellen Projekt – stellt, ohne selbst eine Antwort zu haben und dann gemeinsam eine Lösung entwickelt wird.

Neugierig? Viele PM Camp Berlin-Sessions sind auf open PM dokumentiert:
Themen 2013 | Themen 2014 | Themen 2015

Die Sessionvorschläge des Tages werden zu Beginn jedes Tages gemeinsam zeitlich und räumlich koordiniert, sodass ein Tagesprogramm entsteht. Jeder kann bzw. muss nun individuell entscheiden, welche der angebotenen Sessions man besuchen wird. Beim PM Camp Berlin 2015 gab es insgesamt etwa 50 verschiedene Sessions. Es heißt »das Leben ist eine Folge verpasster Gelegenheiten« und das gilt für ein PM Camp erst recht! Selbst wenn man als „Hummel“ von Session zu Session wechselt, man kann nicht überall zur selben Zeit sein. Umso wichtiger, sich mit den anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu vernetzen …

Apropos: Im nächsten Teil wird es um die Frage „Wer sind die Teilgeber auf dem PM Camp Berlin?“ gehen.

Das PM Camp Berlin 4.0 – erklärt in vier Teilen

Teil 1 – Das Format des PM Camp Berlin

Teil 2 – Die Themen auf dem PM Camp Berlin

Teil 3 – Die Teilgeber auf dem PM Camp Berlin

Teil 4 – Unternehmen beim PM Camp Berlin

Share This