„Wer von euch ist zum ersten Mal auf einem Bar Camp?“ Diese Frage wird auf vielen Bar Camps von den Organisatorinnen und Organisatoren an die Teilnehmenden gestellt. Es ist eine Frage, die meist die Vorstellung des Formats, der wenigen Regeln und die Session-Planung einleitet. Ich selbst durfte schon an einigen Bar Camps und Unkonferenzen teilnehmen, so dass mich die Frage nicht überrascht. Überrascht bin ich aber immer wieder von der Anzahl der Hände, die als Antwort nach oben gehen. Häufig sind es ca. 50 % der Teilnehmer*innen, die zum ersten Mal das Vergnügen haben, ein Bar Camp mit all seinen Vorteilen kennenzulernen. Der Austausch und das Miteinander stehen im Mittelpunkt. Daher wird auch gerne von Teilgebern und nicht von Teilnehmern gesprochen.

Was ist das Ergebnis eines Bar Camps?

Vor kurzem konnte ich einen kleinen Dialog auf Twitter verfolgen:

„Ihr macht also dieses Bar-Dingsda?“

„Bar Camp. Ja, genau.“

„Und die Themen finden sich erst zu Beginn?“

„Ja, genau.“

„Und man weiß nicht, was rauskommt?“

„Doch. Und zwar #Partizipation, #Teilhabe, #SocialLearning, #Vertrauen, #Zutrauen, #Augenhöhe, #Ideen, #Sharing.“

Besser kann ich es nicht ausdrücken! Es ist all das, auch wenn es für Neulinge vielleicht ungewöhnlich klingt. Zum einen bieten die Sessions viele Möglichkeiten der Interaktion. Zum anderen sind die Pausen so großzügig gestaltet, dass die Kontaktaufnahme und der Dialog mit anderen Teilnehmer*innen, den Impuls-Geber*innen und den Organisator*innen sehr leicht gelingen. Ich finde es schlicht das beste Format, das es derzeit gibt!

Und warum solltest Du am nächsten PM Camp teilnehmen?

Die Gründe, warum jemand am Berliner PM Camp teilnehmen sollte, sind sehr individuell. Natürlich ist Berlin immer eine Reise wert, aber das ist lediglich eine schöne Randnotiz. Für mich persönlich ist es ein Wiedersehen mit bekannten Gesichtern und das Kennenlernen von Menschen, von denen die meisten individuelle Herausforderungen meistern wollen. Vielleicht kann ich an der einen oder anderen Stelle eine kleine Idee liefern, vielleicht bekomme ich an der einen oder anderen Stelle einen Impuls für meine Herausforderungen.

Und was denken andere Teilgeber*innen, Impuls-Geber*innen und Teilnehmer*innen? Ich habe einfach einige gefragt:

Sabine Kluge (ausgezeichnet als Linkedin Top Voice 2017 und 2018 – Xing „New Worker“ 2017 – HR Excellence Award 2017 – Deutscher Personalwirtschaftspreis (Leadership) 2018) nach Ihrem Working-Out-Loud-Workshop:

„Euer gelungenes PM Bar Camp war auch für mich ein unerwartetes Highlight 2018. Ihr seid einfach enthusiastische Macher, das hat mir sehr imponiert – und am Ende war es dann auch noch ein ganz überraschend herzliches Familientreffen – mit vielen wirklich schönen Gesprächen auf der Wiese vor dem Venue. Daran denke ich bei meinem persönlichen Jahresrückblick ganz besonders gern zurück.“

Marcus Raitner (Agile Evangelist, Speaker und Blogger) nach seinem Impuls-Vortrag:

„PM Camps sind für mich immer wie Klassentreffen. Da treffe ich die Menschen, die ich schon lange nicht mehr gesehen habe oder noch nie persönlich getroffen habe und dennoch schon sehr gut kenne, weil wir uns schon lange in Social Media austauschen und immer wieder über den Weg laufen. Darum haben wir die PM Camp Bewegung 2011 in Dornbirn ins Leben gerufen. Impulsgeber bin ich besonders gerne, denn ein wesentlicher Teil meines Jobs als Agile Coach und Agile Transformation Agent ist es Impulse zu geben. Impulse kann ich aber nur geben, wenn ich selbst auch welche bekomme. Und dafür ist ein Bar Camp wie das PM Camp ideal: Ich nehme da immer mehr mit als ich selbst mitgebracht habe.“

Conny Dethloff (Division Manager BI Agile Product & Data Management at Otto (GmbH & Co KG) und ausgezeichnet als LinkedInTopVoice 2018) nach seinem Impuls-Vortrag:

„Ich nehme gerne an Veranstaltungen dieser Art teil, da ich auf Vernetzung setze. Vernetzung ist eine für mich passfähige Art Komplexität zu handhaben.“

Julian Kea (Flexible Fazilitation Trainer & Business Skills Trainer) nach seinem LEGO-SERIOUS-PLAY-Workshop:

„Das PM Camp Berlin ist eine großartige Möglichkeit, Menschen kennenzulernen. Der Austausch, das gemeinsame Entwickeln neuer Lösungen und das voneinander Lernen wird allen Teilnehmenden sehr leicht und angenehm gemacht. Beispielsweise kamen viele zum ersten Mal mit LEGO® SERIOUS PLAY® in Berührung – einer interaktiven und visuellen Problemlösungstechnik. Ebensolche und weitere Methoden, die die Zusammenarbeit und das gemeinsame Verständnis im Team fördern, können an den Bar-Camp-Tagen erlebt werden.“

Frank Eilers (Keynote Speaker & Podcaster zu New Work, Digitalisierung und Künstliche Intelligenz) nach seiner Improvision zum Ende des PM Camps:

„Es macht Spaß und die Impro war immer eine Herausforderung. Ich bekomme immer neue Ideen und bin noch nie dümmer nach Hause gegangen. Die Stimmung währenddessen ist immer super angenehm und kollegial.“

André Claaßen als Teilnehmer und Teilgeber:

„Die unglaublich breite Themenvielfalt hat mich begeistert. Vom Konfliktmanagement mit Mr. Columbo über das LEGO® SERIOUS PLAY® bis hin zu Working Out Loud. Die Vorträge und Impulse von Conny, Marcus und Frank waren toll. Mit vielen Menschen konnte ich meine Begeisterung über die Weiterentwicklung von Arbeit teilen. Und das Netzwerken und der Austausch am Abend waren auch wunderbar. So konnte ich viele Menschen aus meiner Filterblase Twitter im Real Life begegnen.“

Ja vom 29. bis 31. August 2019 wird an der TU Berlin in Berlin-Charlottenburg die 7.Ausgabe des PM Camp Berlin stattfinden. Das Thema diesmal:

„Mensch.Macht.Magie.“

Was wirst Du wohl nach dem 31. August 2019 sagen? Ich bin schon gespannt.