Ich habe mich vor kurzem mit einer Freundin über die “neuen” Vorteile von Homeoffice unterhalten. Natürlich sind die Vorteile alles nur nicht neu, doch viele Unternehmen nutzten die Gelegenheit – oder sollte ich sagen ihre einzige Option in einer Krise – und ermöglichten Mitarbeitenden die Arbeit aus den häuslichen Wohnzimmern. “Oh, nein! Bloß nicht! Ich will nicht, dass Homeoffice zur neuen Normalität wird.” erläuterte meine Freundin. Wir tauschten Argumente aus. Ich erwähnte meine Vorteile im Homeoffice: “Ich spare im Homeoffice morgens und abends Zeit, da der Weg aus der Küche ins Esszimmer deutlich kürzer ist als der Weg von den Wohnungstür zu meinem Büro.” Sie antwortete mit einem Nachteil: “Zeit? Homeoffice hilft mir nicht beim Zeitsparen. Ich bin parallel für das Homeschooling unserer beiden Kinder zuständig. Mein Mann sitzt bei uns im Esszimmer, ich nutze meinen Laptop am Küchentisch. Ich wünschte, ich wäre wieder im Büro in der Firma. Ohne permanente Störungen durch meine Kinder. Außerdem fehlt mir der reale, zwischenmenschliche Austausch mit den Kollegen.”

Und, wie empfinden Sie Homeoffice? Als Bereicherung, Ergänzung, etwas ganz Normales oder eine Ausnahme? Wenn Sie wollen, können Sie Ihre Erfahrungen, Meinungen, Herausforderungen mit anderen besprechen. Bei unserem nächsten PM Camp Berlin. Am 11. und 12. September 2020. Online.

Wir haben uns entschlossen, die 8. Ausgabe des PM Camp Berlin in die Welt der Bits und Bytes zu verlagern. Nicht weil wir alle von den Vorteilen des remoten Arbeitens überzeugt sind. Nicht weil wir mit Achtung. Zukunft. ein Motto gewählt haben – und das lange vor Corona – das geradezu wie die Faust auf die Tastatur passt, wenn die Internetverbindung im heimischen Wohnzimmer zum 12. Mal abbricht. Nein, wir gestalten das PM Camp 2020 online, weil es das einzig vernünftige und richtige ist. Wir wissen nicht, was im Herbst sein wird. Wir wissen nicht, wie sich unsere Welt, unser Arbeiten, unser Miteinander entwickeln werden. Tatsächlich leben viele von uns zum ersten Mal in einer Zeit wirklicher Ungewissheit. Und daher wählen wir eine sichere und gute Alternative.

“Aber das wird doch online ganz anders als sonst?!” Stimmt. Es wird anders. Und es wird gut. Wir haben nämlich schon ziemlich viel Erfahrung bei der Durchführung von Online-Meetings, Online-Konferenzen und auch Online-Barcamps. Bspw. reduzieren wir den Umfang: 2 halbe Tage anstelle von 2,5 vollen Tagen. An beiden Tagen eine lange Mittagspause. Kein Kickoff-Workshop und kein Impulsvortrag. Die gute Nachricht dazu lautet: Olaf Lewitz und Stefan Truthän, die den Workshop durchführen und den Impulsvortrag halten wollten, haben bereits für 2021 zugesagt. Aufgeschoben ist also nicht aufgehoben.

Und was bedeutet das für diejenigen, die bereits für die ursprüngliche geplante Veranstaltung Tickets erworben haben. Na, das Geld behalten und verprassen wir. Nein, natürlich nicht. Wir geben es einfach zurück. Dies geschieht in den nächsten Tagen über das System, über das wir den Ticketverkauf initiiert hatten. Einfach, fair und auch unbürokratisch. Natürlich wünschen wir uns, dass sich alle diejenigen nochmals anmelden, die sich schon für den realen Austausch angemeldet haben. Die Anmeldung ist ab 13. Juni 2020 möglich. Hier geht’s zu den Tickets.

Beim Ticketverkauf haben wir uns etwas Besonderes einfallen lassen: Da in diesem Jahr keine externen Kosten für Standort, Verpflegung oder Materialien anfallen, benötigen wir auch kein Sponsoring und können die Ticketpreise stark reduzieren. Dennoch kosten die Tickets Geld: 20 Euro pro Ticket. Und das Besondere daran: alle Einnahmen, wirklich ALLE spenden wir an Die Arche – Christliches Kinder- und Jugendwerk e.V. Wer sich also anmeldet, tut sich nicht nur selbst etwas Gutes, sondern auch vielen Kindern und Jugendlichen. Ein Vorteil hat das ONLINE Barcamp also schon mal ganz sicher!

Und jetzt liegt es an Dir: Machst Du mit? Würde mich freuen. Und wenn Du willst, können wir gerne die Diskussion um die Vorteile und Nachteile von Homeoffices fortführen.