“Führungskräfte stehen unter Druck, fühlen sich überfordert und sehen sich einer wachsenden Komplexität ausgeliefert. Unsinn, sagen zwei Managementberater und Buchautoren: Die Komplexität, die Manager erleben, ist zu einem großen Teil hausgemacht. Sie ist Folge der Managementtools und Planungsinstrumente, die Unternehmen träge, langsam und schwerfällig machen. Es geht auch anders: Konzentration auf das Wesentliche. Agilität. Und ein Führungsverständnis, das auf Vertrauen aufbaut, Gestaltungsfreiräume gibt und Experimentierfreude belohnt.” 

Das 3. PM Camp Berlin rückt changeXnäher! Damit uns bis dahin der Denk- und Gesprächsstoff nicht ausgeht, hat uns unser Medienpartner changeX viele spannende Impulse spendiert: Wir erhalten exklusiven Zugriff auf Beiträge, die sonst den zahlenden Abonnenten von changeX vorbehalten sind.

Der heutige Beitrag handelt von vermeintlicher, hausgemachter Komplexität:

Es geht doch

“Die vermeintliche Komplexität, die wir erleben, ist zu einem großen Teil hausgemacht” – ein Interview mit Markus Baumanns und Torsten Schumacher.
Interview: Winfried Kretschmer.

“Planungen sind der verzweifelte und zum Scheitern verurteilte Versuch, Sicherheit zu suggerieren, wo Unsicherheit an der Tagesordnung ist.” 

“Überbordende Bürokratie ist Zeichen von Verantwortungslosigkeit und verbreiteter Absicherungsmentalität.” 

“Manager sollen sagen, was ist. Dann gewinnen sie auch wieder Glaubwürdigkeit.” 

“Wer sich ständig vergleicht, wird vor allem eines: gleicher. Aber alle suchen nach Differenzierung.” 

“Bonussysteme erklären die besten Mitarbeiter zu unmündigen Idioten.” 

“Die vermeintliche Komplexität, die wir erleben, ist zu einem großen Teil hausgemacht.” 

Neugierig? Zum Artikel.

Noch neugieriger? Auch in diesem Jahr kommen alle auf den Geschmack gekommenen PM Camp’ler in den Genuss eines kostenlosen Schnupper-Abos: Tragt Euch einfach ein!

Und nicht vergessen: Holt Euch ein Ticket (oder zwei oder drei)! Und diskutiert mit uns gemeinsam beim PM Camp Berlin am 10.-12. September 2015!

In diesem Sinne: Es geht doch! Wir sehen uns dann in Berlin!