“Teamarbeit, Projektarbeit, Arbeit in Netzwerken statt in starren Hierarchien: Arbeit wird immer mehr Zusammenarbeit. Kollaboration statt bloß Kooperation. Was aber bedeutet das für die Arbeitsbeziehungen? Für die Form der Arbeit? Eine Sozialwissenschaftlerin sagt: Die temporäre, fluide neue Arbeit lässt sich mit den vorhandenen Begriffen nicht hinreichend beschreiben. Und schlägt einen neuen Begriff vor: Komplizenschaft. Ein Versuch, eine Schneise in den begrifflichen Dschungel zu schlagen.” 

Das 3. PM Camp Berlin rückt changeXnäher! Damit uns bis dahin der Denk- und Gesprächsstoff nicht ausgeht, hat uns unser Medienpartner changeX viele spannende Impulse spendiert: Wir erhalten exklusiven Zugriff auf Beiträge, die sonst den zahlenden Abonnenten von changeX vorbehalten sind.

Der heutige Beitrag handelt von neuen, fluiden Arbeitsformen unter steigender Komplexität:

Unter Komplizen

Die alten Begriffe taugen nicht, die neue Arbeitswirklichkeit zu beschreiben – ein Gespräch mit Gesa Ziemer
Interview: Winfried Kretschmer.

“In einer Komplizenschaft ist Vertrauen entscheidend.”

“Komplizenschaften sind zielorientierte, arbeitsorientierte, projektorientierte, sehr schnelle, sehr funktionale und hoch intensive temporäre Gemeinschaften, die etwas gemeinsam machen, aber wieder auseinandergehen, wenn sie ihr Ziel erreicht haben.”

“Komplizen sind in der Lage, unterschiedliche Positionen in unterschiedlichen Hierarchien einzunehmen.”

“Echte Komplizenschaft ist einmalig.”

Neugierig? Zum Artikel.

Noch neugieriger? Auch in diesem Jahr kommen alle auf den Geschmack gekommenen PM Camp’ler in den Genuss eines kostenlosen Schnupper-Abos: Tragt Euch einfach ein!

Und nicht vergessen: Kauft Euch noch schnell eines der wenigen noch verfügbaren Tickets und trefft viele potenzielle Komplizen beim PM Camp Berlin am 10.-12. September 2015!

In diesem Sinne: Bis bald in Berlin!