Was ist Komplexität? Was macht sie aus? Die Schwierigkeit dabei: Es gibt keine Beschreibungstraditionen, an die ein zeitgemäßes Verständnis von Komplexität anknüpfen könnte. Der Soziologe Armin Nassehi versucht es trotzdem. Und entwickelt eine dichte, ihrerseits komplexe Beschreibung gesellschaftlicher Komplexität. Eine Zusammenfassung.” 

Das 3. PM Camp Berlin rückt changeXnäher! Damit uns bis dahin der Denk- und Gesprächsstoff nicht ausgeht, hat uns unser Medienpartner changeX viele spannende Impulse spendiert: Wir erhalten exklusiven Zugriff auf Beiträge, die sonst den zahlenden Abonnenten von changeX vorbehalten sind.

Der heutige Beitrag handelt von den vier wesentlichen Elementen von Komplexität:

Ordnung unwahrscheinlich

Shortcut: die vier wesentlichen Elemente von Komplexität – Armin Nassehi.
Zusammenfassung von Winfried Kretschmer.

Komplexität ist das Grundthema von Armin Nassehis neuem Buch. Es handelt davon, wie Komplexität diagnostisch auf den Begriff gebracht werden kann: Was bedeutet Komplexität? Wie kann ein soziologisch fundierter, für die Beschreibung von Gesellschaft tragfähiger Komplexitätsbegriff aussehen?

Nassehis Arbeitsdefinition erinnert noch stark an die Standarddefinition in Systemtheorie und Kybernetik: “Komplex ist eine Situation dann, wenn sie mehrere andere Zustände annehmen kann, das heißt, wenn es zwischen einem Ereignis A und einem Ereignis B keine notwendige oder eineindeutige Beziehung geben muss.” Davon ausgehend entwickelt der Autor eine dichte, ihrerseits komplexe Beschreibung gesellschaftlicher Komplexität.

Die wesentlichen Elemente von Komplexität sieht Nassehi in vier Punkten:

_ Perspektivendifferenz

_ Verteilte Intelligenz

_ Ordnung als Postrationalisierung

_ Optionssteigerung

Neugierig? Zum Artikel.

Noch neugieriger? Auch in diesem Jahr kommen alle auf den Geschmack gekommenen PM Camp’ler in den Genuss eines kostenlosen Schnupper-Abos: Tragt Euch einfach ein!

Und zu guter Letzt: Holt Euch ein Ticket und diskutiert mit uns beim PM Camp Berlin am 10.-12. September 2015!

In diesem Sinne: Viel Spaß beim Lesen und Nachdenken! Wir sehen uns dann in Berlin!